Bild: Mail an foglietta


Das ist Foglietta:

zur Person

mein Name ist Peter Przybylla,
ich bin 52 Jahre alt und blicke nunmehr zurück auf 29 Jahre professioneller Erfahrung als Solo-Klarinettist. Während dieser Zeit hatte ich auch die Möglichkeit, zusätzlich zu meinem Leben im Orchester in den verschiedensten Formationen der Kammermusik mit excellenten Musikern und Musikerinnen zusammenzuarbeiten und neben einigen CD Aufnahmen und Konzertreisen viele schöne Konzerte zu erleben.
Bild: Peter Przybylla Zwischen 1984 und 1987 lebte ich in Berlin um an der Hochschule der Künste bei Prof. Peter Rieckhoff sowohl mein Wissen über Musik als auch meine Fertigkeiten auf dem Instrument auszubauen. Darüber hinaus konnte ich von ihm alles lernen, was er über die Klarinette, Blatt, Mundstück, Bahn und deren Feinabstimmung zueinander bereits von Ewald Koch und vielen anderen gelernt und erfahren hatte.
Seine Frau fasste im Jahr 1985 den Entschluss, sich der Herstellung der Klarinettenblätter zu widmen und gründete mit ihrem Mann zusammen die Firma FOGLIETTA. So kam es, dass ich die Firma schon seit ihrer Geburtsstunde kenne. Ich habe seither kaum eine Möglichkeit ausgelassen meine Mithilfe einzubringen, so auch nach dem bedauernswert frühen Tod von Peter Rieckhoff 1994.
 

Philosophie

Das Streben nach einem präzise ausbalancierten Klarinettenblatt gefertigt aus einem erlesenen Holz und dessen ideales Zusammenwirken mit dem Klarinettenmundstück ist wesentliches Werkzeug auf dem Weg instrumentaler Meisterschaft. Daher mag wohl für Peter Rieckhoff sicherlich die wichtigste Motivation für die Firmengründung gewesen sein, seinen Studenten neben einer umfassenden profunden musikalischen und instrumentalen Ausbildung auch eine solide und verlässliche Materialvariante aufzeigen zu können.
 
Im Oktober 2003 habe ich die Geschäftsführung der Firma FOGLIETTA übernommen, und der Firmensitz wurde verlegt von der Schweiz nach Mehlbach, nahe Kaiserslautern im südwestdeutschen Rheinland-Pfalz.
Natürlich stehe auch ich mit all meinem Wissen, meinen Erkenntnissen und Erfahrungen in der Verpflichtung dieser großen Tradition und werde Ihnen, liebe Kunden, mit all meinem Tun und Wirken und dem gewohnten Service als persönlicher Ansprechpartner in Sachen Klarinettenblätter zur Verfügung stehen.
 

Das Konzept

lässt sich auf folgenden Nenner bringen: All dieses Wissen mehrerer Generationen und unsere Erfahrung mit dem Rohstoff arundo donax fließen nun ein in den behutsam kontrollierten Prozess maschineller Herstellung. Mittels vollständig eigener innovativer Blattschnitte bieten wir handabprobierte Klarinettenblätter von hoher Maßgenauigkeit und Qualität an. Die konsequente Ergänzung dazu bilden unsere Mundstücksbahnen, sehr fein abgestimmt auf die Blattformen. Somit präsentieren wir in Verbindung von Tradition und Innovation eine maßgeschneiderte Blatt Mundstück Kombination mit Persönlichkeit.
 

Das Holz:

Natürlich ist die Frage des Rohstoffs, arundo donax, von Entscheidender Bedeutung für die gleichbleibende Qualität der Produktion großer Serien. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig vertrauenswürdige Lieferanten an der Hand zu haben, Bild: Rohrholz die für eine optimale  Vorbehandlung und Lagerung des Holzes garantieren können. Auch hier führt nichts daran vorbei, der persönliche Kontakt ist wichtig, die Hölzer müssen getestet und ein Vorrat muss angelegt werden. So wie andernorts der Wein im Keller, liegen hier im Holzlager die " stillen Reserven ", übrigens ebenso nach Jahrgang und Lage sortiert, damit auch wirklich nur die besten Hölzer zu Blättern werden.
 

Die Verarbeitung:

Zuerst müssen diese Röhren von Hand in vier Segmente aufgespalten werden, aus denen danach die geraden Stücke ausgesucht und auf die gewünschte Länge zurecht geschnitten werden. Nach dem Geradefräsen der Unterflächen wird bei jedem Rohling festgelegt, welche Seite später zur Blattspitze wird. Bild: Hobelmaschine Schließlich werden die Rohlinge maschinell auf Fasson geschnitten und nochmals an der Unterfläche poliert. Im nächsten Schritt ist die Ausstichlänge festzulegen, dies geschieht durch das Abfräsen der harten, kieselsäurehaltigen Mantelschicht.
Erst wenn nach sorgfältiger Einstellung der Maschinen die Maßhaltigkeit und Wiederholgenauigkeit für jede Produktionsreihe gesichert und protokolliert sind, kann die eigentliche Blattform des jeweiligen Modells voll automatisch in Serie ausgehobelt werden. Die Wartung der Maschinen so wie der präzise Schliff der Schneiden sind dabei selbstverständlich Chefsache.
Bild: Sortierung Die fertig ausgehobelten Klarinettenblätter müssen nun noch abgeschnitten und nach acht verschiedenen Graden der Blattstärke sortiert werden.
 

Die Endkontrolle:

Eine gute Sortiermaschine leistet schon viel, Bild: Klarinetten aber das Anblasen und Testen der hauchfein nuancierten Einstellungen der Schablonen schon bei der Produktion ist unerlässlich; denn Ansprache und Klang des Instruments sind letztlich der Maßstab für ein gelungenes Klarinettenblatt. Vor dem Verpacken und Versenden wird am Ende jedes einzelne Blatt Bild: Hände noch einmal vom Chef selbst genau kontrolliert um sicher zu gehen, dass kein schadhaftes Produkt das Haus verlässt; denn Qualität spricht bekanntlich für sich
 
und darum ist traditionelle Handarbeit hier von so großer Bedeutung.
 
Bild: Blätter Packung
 
Link: Impressum HOME Link: Kontakt-Formular